Montag, 19. Februar 2018

Das Ende ist nah oder das Ende der Teststation

Was sang schon Elvis Presley in seinem Song " My Way " ?

And now the end is near
So I face the final curtain
My friend, I'll say it clear
I'll state my case of which I'm certain.

oder auch in deutsch

Nun ist das Ende nah'
Und vor mir liegt der letzte Vorhang
Mein Freund, ich sag' es deutlich
Was Sache ist, dessen bin ich mir sicher.



So sieht es aus, denn ich werde meinen Produktesterblog Mitte Mai schließen und danach löschen. Neue Tests wird es nach der Winterpause nicht mehr geben. 

Warum ist das so?

Die meisten haben bereits von der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die ab dem 25.05.2018 in Kraft tritt, gehört. Wer nicht, sollte sich damit schnellstens beschäftigen.

Die Verordnung dient zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung).

Da haben wir auch schon kurz den Punkt, der das Ganze so schwierig macht, nämlich die Verarbeitung der Personenbezogener Daten.  

Dazu gehören zum Beispiel:
Name
Adresse
E-Mail-Adresse
Telefonnummer
Geburtstag
Kontodaten
Kfz-Kennzeichen
Standortdaten
IP-Adressen
Cookies

Als sehr kritisch und auch nicht abschätzbar halte ich die Speicherung und interne Weitergabe der IP Adressen und der Cookies. Ich kann heute einfach nicht eindeutig sagen, welche Daten intern über meinen Blog gespeichert und über Sharebutton weitergeleitet werden, da ich dieses nicht aktiv und eindeutig angezeigt bekomme. 

Die mögliche Anonymität der IP Adressen durch Wegfall der letzten drei Stellen ist keine Sicherheit und kein dauerhafter Schutz, da nicht gewährleisten kann, das die Software, die dahinter steckt, immer zuverlässig arbeitet. 

Nun kann man alle Social Media Share Buttons und Verweis auf andere Seiten, incl. einem Newsletters herausnehmen. Aber das wäre zum einen eine Kastration eines vorhandenen Systems, was ich nicht machen möchte, und da ich auch keine Listen über Besucher und deren Cookies und IP Adressen führen möchte, werde ich es mir leicht machen, und der Gefahr einer Anzeige wegen Datenmissbrauch nach DSGVO so aus dem Weg gehen.

Ich mache es mir leicht ?

Ja und nein. Ja, weil das nur ein Klick ist, und nein, weil ich mich in den letzten Tagen sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt habe und nur die trockene Rechtslage eindeutig ist. Die Absicherung der eigenen Webseite oder des Blogs ist weiterhin nicht eindeutig geregelt und birgt über die verschiedenen Plattformen und Tools auch verschiedene Möglichkeiten ( Stichwort: Nach Hause telefonieren ), und große Unsicherheit. Es gibt verschiedene Aussagen von Anwälten dazu. Wen das Thema interessiert, sollte sich im Netz dazu umsehen. Mir fällt der Schritt auch nicht so leicht, ging es doch seit 2012 mit verschiedenen Blogs immer weiter und der Spaß wurde mehr. Aber es ist und bleibt ein Hobby, mit dem ich kein Geld verdiene. Umso schlimmer würde ich es empfinden, nun in die Fängen von Abmahnanwälte zu kommen, die es sicher zu dem Thema geben wird. Es gab in der Vergangenheit genügend Beispiele von solchen Kanzleien. Nö, danke, ich möchte das nicht.

Auch wenn der King Elvis schon von uns gegangen ist, werde ich das nicht tun. Man findet mich weiterhin im Netz und ich werde auch weiterhin Tests von verschiedenen Produkten machen und diese bewerten. In Vorbereitung war ein besserer Blog über Wordpress, den ich allerdings auch nicht weiterverfolge, zumindest nicht im Moment. In Planung ist eine Foto- und Reisewebseite, die dann aber soweit abgespeckt ist, das Sie der DSGVO entspricht. Hier sind die ersten Schritte bereits gemacht und die nächsten Monate werden zeigen, ob ich hier weiter aktiv bleibe.
Wer mich und meine Arbeit weiter verfolgen möchte, kann das über verschiedene Wege machen, die untereinander immer wieder verlinkt sind.

Facebook Produktestseite
https://www.facebook.com/DieTeststation/

Facebook Bernd Haschker Photography
https://www.facebook.com/BerndHaschkerPhotography/

Instagram
https://www.instagram.com/bhaschker/

Youtube Channel
https://www.youtube.com/channel/UCMvjEibr0ocOGl-mW1rABeQ




Für mich bleibt nur noch Danke zu sagen, an alle, die hier immer mitgelesen und sich bei mir gemeldet haben. Gerade die Verlinkung in den Social Media Bereich haben eine große Leserschaft erreicht.

Aber die wenigsten Dinge sind für die Ewigkeit gemacht und besonders in der IT Welt ändert sich das sehr schnell. Selbst die alten Tempelanlagen in Siam Reap, Kambodscha, zerfallen langsam, und die sind aus dicken Steinen. 

" Haltet die Ohren steif " , oder wie der Niederländer sagt: Tot ziens! 



Samstag, 10. Februar 2018

DSGVO – Was man bei eigenen Websites und Blogs beachten muss!



Da kommt man aus der Winterpause und das wichtigste Thema ist die Datenschutz  -  Grundverordnung (DAVOS).




Diese Thema um den Datenschutz kamen und kommen teilweise immer wieder mal hoch, aber nun ist es doch so umfassend und kann auch Konsequenzen für jeden Blogger haben.

Die Datenschutzgrundverordnung ist ein EU-Gesetz, welches am 25. Mai 2016 in Kraft getreten ist und damit auch für alle Mitgliedsländer gilt.
Nach einer zweijährigen Übergangsfrist wird diese dann ab dem 25.Mai 2018 endgültig für alle zur Pflicht.

Natürlich dreht sich beim Datenschutz alles um die sogenannten personenbezogenen Daten, die man als Website-Betreiber mehr oder weniger stark von seinem Lesern sammelt. Hier ein paar typische Beispiele und wie man als Blog- und Websitebetreiber damit in Zukunft umgehen muss.

Es gibt verschiedene Gründe, sich das Thema genauer durchzulesen. Auch habe ich die Überlegung meinen Blog zum Mitte Mai abzuschalten. Ein wichtiger Grund wäre das Thema " Einbindung von Social Media ".

Schon aktuell wird dringend davon abgeraten, die offiziellen Plugins/Buttons der sozialen Netzwerke auf der eigenen Website zu nutzen. Diese übermitteln sogar schon beim Betreten der Website Daten an den jeweiligen Anbieter, egal ob man dort Mitglied ist oder nicht.
Die DSGVO ist hier noch strenger, so dass sich an dieser Empfehlung auch nichts ändert.

Besonders dieses Thema beschäftigt mich sehr, denn die Einbindung verschiedener Social Media Plattformen dienen mir als Basis. Als Blogger, Fotograf und Produkttester mit einer Erreichbarkeit von etlichen tausenden Lesern im Monat, ist diese Erreichbarkeit wichtig. Wenn es allerdings rechtliche Probleme, Anzeigen und Strafen im Nachgang bringen sollte, muss ich davon Abstand nehmen.

Ich kann mich gut an verschiedene Aktionen erinnern, wo sich ganze Abmahnkanzleien durch Massenbriefen finanziert haben.  Hier wird rechtlich ausgenutzt, was die Blogger oder Seitenbetreiber nicht wussten oder zeitlich beachtet haben. Nicht jeder ist Vollzeitblogger oder lebt davon. Viele, wie ich auch, machen das aus Spaß und in der Freizeit. Nicht immer kann man tagesaktuell auf dem neusten Stand sein und Änderungen umsetzen.
Daher hoffe ich, das sich in den nächsten Wochen etwas ergibt, zumindest eine einfache Vorlage und eindeutige Hinweise wären schön.

Wer sich in das Thema einlesen möchte, findet massenhaft im Netz. Zum Beispiel HIER


Wie steht Ihr zu dem Thema, was habt Ihr vor, oder stellt Ihr sogar den Blogbetrieb ein ?